Wie wichtig sind Storyboards?

Wie wichtig sind Storyboards?

Was sind Storyboards?

Ein Storyboard ist vereinfacht gesagt eine Abfolge von Bildern kombiniert mit einer Textkomponente. Sie dienen als Visualisierung und ermöglichen es, Einstellungen der darstellenden Kunst zu zeigen. Normalerweise ist der Federführende Akteur des Storyboards der Filmemacher selbst, also in den meisten Fällen der Regisseur. Das Kamerateam ergänzt seiner visuellen Vorstellung gegebenenfalls Aspekte. Für die Umsetzung ist meist der Illustrator zuständig. Auch er kann ergänzend daran beteiligt sein, das Storyboard kreativ auszuschmücken. In der Werbung ist der Prozess des Storyboards besonders wichtig. Es hilft im Allgemeinen ein grundlegendes Konzept der Werbenden vorliegen zu haben, denn so kann das gesamte, am Storyboard-Prozess beteiligte Team die Intention derer am besten verstehen. Daraus lassen sich fortfolgend schon wichtige Fragen bezüglich Ausleuchtung, Farbigkeit und der Gesamtästhetik beantworten.

Generell sind Storyboards ein grundlegendes Mittel in der kompletten Filmindustrie. Einerseits dienen sie der visuellen Darstellung von Drehbüchern. Andererseits sind sie aber auch eine Hilfe in der Planung von Szenen. Unterstützend agieren in dem Kontext meist Skizzen, da sie eine grobe Vorschau des schematischen Ablaufs zeigen. Konkretere Gestaltungen des Drehbuchs können daran anschließen. Durch die erste grobe visuelle Darstellung bekommst du als Filmemacher bereits ein Gefühl für mögliche Kameraperspektiven, Blickwinkel und Einstellungsgrößen. Neben der gestalterischen Komponente bietet das Storyboard außerdem weitere Möglichkeiten. Es hilft, in den Filmerstellungsprozess eine gewisse Ordnung zu bringen und eine thematische Sortierung vorzunehmen.

Historie des Storyboards

Erstmals entworfen und genutzt wurden Storyboards in den Disney-Studios. Weil die Umsetzung der zweidimensionalen Visualisierung von erzählerischen Themen eng verwurzelt ist mit dem Comic, ist der Ursprung der Storyboards in den Disney-Studios wenig verwunderlich. Zeichner von Storyboards werden „Storyboard-Artist“ genannt.

Was macht ein gutes Storyboard aus?

Ein gutes Storyboard ist an verschiedensten Faktoren festzumachen. Die relevantesten haben wir dir hier einmal zusammengetragen:

Zunächst muss es für den Betrachter nachvollziehbar sein, warum dein Inhalt in ein Storyboard visualisiert wurde. Dazu sollen die Bilder auch noch zum Verständnis beitragen, denn dein Konzept muss klar und durchschaubar sein.

Ein Storyboard dient dazu Informationen an den Betrachter zu tragen. Des Weiteren ist es von Vorteil, wenn das Storyboard Professionalität ausstrahlt. Kennzeichnen dafür ist die Arbeit mit verschiedenen Perspektiven, Einstellungsgrößen und Sounds. Mit den variierenden Einstellungen erreichst du, dass die Story an Spannung gewinnt, die Situation besser vermittelt wird und den Betrachter insofern erreicht, dass er das Storyboard möglicherweise in Erinnerung behält. Die Zeichnung eines Storyboards kann ergänzender oder beschreibender Natur sein, auf jeden Fall soll es deine Ideen unterstützen. Also merke dir: ein Storyboard ist gut, wenn es als ein erklärendes Werkzeug agiert!

Warum eignet sich das Storyboard für dich?

Das Storyboard übernimmt eine wichtige Rolle für dich und hilft dir deine Filmidee zu visualisieren. Die gezeichnete Folge an Bilder dienen als Orientierung für die Filmbilder. Das Board wird als Vorlage genutzt, um große Projekte wie beispielsweise Werbespots zu drehen. Hast du dein Storyboard schon perfektioniert und es passen alle Einstellungsgrößen, so ist es möglich, dass deine Idee genauestens an einem Filmset von einem Regisseur umgesetzt wird. Die präzise Arbeit ermöglicht dir also gegebenenfalls weitere Aufträge in der Filmbranche. Dein Storyboard soll deine Kunden gewinnen und diese für deine visualisierte Idee begeistern.

Was ist am wichtigsten an Storyboards?

Der Fokus bei einem Storyboard ist auf die Skizzen zu lenken, denn diese sind die wichtigste Komponente. Sie sind ein elementarer Bestandteil und von höherer Bedeutung als Sounds beispielsweise. Skizzen dienen zur besseren Darstellung von Bewegungen, des Bildausschnitts und des Kamerawinkels. Die Grafiken in den finalen Einzeichnungen bilden den Grundstein für einen Film, denn ohne diese Skizzen kann nicht das angestrebte Ergebnis erzielt werden. Sounds und Animationen können später hinzugefügt werden, doch die Story an sich muss vorher auf Papier in einem Storyboard festgehalten werden.

Warum solltest Du das Storyboard von uns erstellen lassen?

Wir bieten dir mit unserem großen Team diverse Services, die sicherstellen, dass dein Storyboard exakt deinen Ansprüchen entsprechend entworfen wird. Unsere kreativen Designer sorgen dafür, dass deine verschriftlichen Ideen in visuell ausgestaltete Bilder umgeformt werden. In dem Prozess werden wir auch immer wieder dein Feedback einholen, um sicherzustellen, dass unsere Zielsetzungen und Visionen mit deinen übereinstimmen. Ständiges Feedback ist also ein elementar wichtiger Treiber im gesamten Prozess. Egal was ist, deine Wünsche stehen im Vordergrund, denn wir als Team sind letztlich nur zufrieden, wenn du es bist!

Unsere Illustratoren sorgen anschließend dafür, dass die kreativen Ideen genauestens ausgearbeitet und umgesetzt werden. Warum ist uns das so wichtig? Wir wissen genau, dass präzise Skizzen und die dementsprechende finale Einzeichnung den wichtigsten Part des gesamten Storyboards darstellen. Das Sounddesign oder die Animationen können im weiteren Verlauf noch so gut sein, stimmen die Grafiken nicht, stimmt das Gesamtwerk später schon gar nicht. Deshalb legen wir einen besonderen Wert auf qualitativ hochwertige Skizzen und die anschließende Einzeichnung, denn wir wissen es sehr zu schätzen, dass du dein Vertrauen für dein Storyboard in unsere künstlerischen Hände legst!